Portrait des Dampfers “Chr. Broberg” (DFDS Reederei, Dänemark)

Öl auf Leinwand, 60 x 92 cm
(mit Rahmen: 70 x 102 cm)
Signiert “Eed. Adam” + datiert 1911

Edmond Adam

1880 - Le Havre - 1940

Biographie:
Der Marinemaler aus Le Havre war ein Sohn des Edouard Adam. In Motiven und Stil sind die Schiffsportraits Edmond Adams kaum von denen seines Vaters zu unterscheiden, zumal beide über eine Reihe von Jahren parallel und sehr produktiv arbeiteten. Auch wenn die Fachliteratur (Finch) seine Werke als „schwächere Varianten“ der Malerei des Vaters einstuft, wäre der Unterschied ohne die Initialen des Sohnes nicht feststellbar. Zudem gilt Adam jun. als der bessere „Wasser-Maler“. Er signierte manchmal ebenfalls mit Ed. Adam, meist aber mit Eed. Adam bzw. Ed. Adam fils (= Sohn).

Literatur:
Roger Finch, The Pierhead Painters, S. 145; ADEC.

Das dänische Frachtschiff "Chr. Broberg" lief am 22. August 1914 auf eine Mine und sank in der Nordsee.

Portrait der „Edit”, Schoner aus Aalborg (Kapitän: N. P. Madsen)

B. E. Bengtsson (1. Hälfte 20. Jh., schwedischer Marinemaler)

Öl auf Pappe, 48 x 68 cm
(mit Rahmen: 53 x 73 cm)
Signiert „B. E. Bengtsson“ + datiert 1918

Portrait der dänischen Bark “Wilhelmina”

Öl auf Leinwand, 61 x 83 cm
(mit Rahmen: 71 x 93 cm)
Signiert (Monogramm) “P. F.” + datiert 1871

Peder Foss

1821 - Dragør - 1882

Biographie:
Peder Foss war als Seemann und zuletzt Schiffssteuermann mit den großen Segelschiffen, auf denen er lange Fahrten nach Westindien unternahm,  und mit ihrer Technik bestens vertraut. 1860 blieb er an Land, um als Marinemaler tätig zu werden. Zuvor hatte er sich autodidaktisch eine Malweise angeeignet, die den großen Schiffsportraitisten der damaligen Zeit ähnelte: Hauptsächlich in Seitenansicht malte er vor allem große Segelschiffe, meist in Wasserfarben. Nur wenige Arbeiten in Öl auf Leinwand sind von Peder Foss bekannt. Sie zeichnen sich aus durch ihre realistische Darstellung, reichhaltige Hintergrundstaffage (meist diverse Wasserfahrzeuge) und die für einen Autodidakten erstaunliche technische Fertigkeit.

Museen:
Dragør, Svendborg, Helsingør.

Literatur:
Weilbach, Poulsen.

Thorolf Pedersen: Segelboote in einem Hafen

Segelboote in einem Hafen

Öl auf Leinwand, 43,5 x 62 cm
mit Rahmen: 48 x 66,5 cm
Signiert „Thorolf Pedersen“ + datiert 1886

Thorolf Pedersen

Kopenhagen 1858 - 1942 Frederiksberg

Biographie:
Thorolf Pedersen, ein Bruder des bekannteren Viggo Pedersen, studierte zunächst an der Kopenhagener Akademie und arbeitete danach bei verschiedenen Theatern, wo er sich als Dekorations- und Theatermaler einen Namen machte. Bis 1930 übte er diese Tätigkeit aus - zum Teil sporadisch, zeitweise auch in fester Stellung, um seinen Broterwerb zu sichern. Zu seinen Verdiensten in diesem Bereich gehörte es, mit der romantischen Tradition zu brechen und eine realistische Auffassung einzuführen.
Als Kunstmaler war Thorolf Pedersen vor allem mit der Marinemalerei befasst, nachdem er sich anfangs als Genremaler versucht hatte. Er stellte außer in Kopenhagen seine Arbeiten in Paris, Chicago, London und Berlin aus. Auch hatte er zahlreiche Einzelausstellungen in Dänemark.

Museen:
Kopenhagen, Horsens.

Literatur:
Weilbach (4) Bd. 6, S. 355 f.; Suensson S. 156; Thieme-Becker Bd. 26, S. 340.

Portrait des Vollschiffs „Helena“

Öl auf Leinwand, 46 x 63 cm
mit Rahmen: 59 x 77 cm
Signiert „L. Petersen fra Altona“ + datiert 1845

Lorenz Petersen

Flensburg 1803 - 1870 Altona

Biographie:
Unter dem Sammelbegriff “Holm & Petersen” sind Schiffsportraits entstanden, die zu den besten Werken des Genres gezählt werden. Lorenz Petersen (1803-70) und sein Halbbruder P.C. Holm (1823-88) waren die Söhne zweier Flensburger Schiffer und daher von Jugend auf mit der Seefahrt vertraut. Zusammen betrieben sie in Altona ein Malergeschäft, das nicht nur die üblichen Anstreicherarbeiten umfaßte, sondern auch (!) die Portraitierung von Segelschiffen. Es entstanden ab ca. 1830 zahlreiche Schiffsbilder, die meist gemeinsam signiert wurden. Daneben gibt es zahlreiche Arbeiten, die ohne Mithilfe des anderen entstanden. Charakteristisch für die Schiffsportraits ist, dass die Schiffe stets von der Seite dargestellt wurden, oftmals mit den markanten Klippen Helgolands im Hintergrund.

Museen:
Altona, Hamburg (Sammlung Peter Tamm), Flensburg.

Literatur:
Rolf Holm; B. Meyer-Friese, Hanne Poulsen, Altonaer Museum, Schausammlungen 6.

Anthony Thieme: "Drying Sails"

"Drying Sails"

Öl auf Leinwand, 49,5 x 60 cm
(mit Rahmen: 60 x 71,5 cm)
Signiert “A. Thieme”
Rückseite bezeichnet "Drying Sails"

Anthony Thieme

(Rotterdam 1880 – 1954 Boston)
Landschaftsmaler (Niederlande, USA)

Biographie:
Anthony Thieme war Schüler der Zeichenakademie in Rotterdam, an der Akademie in Den Haag unter G. Hacker und unter Manchini und E. Guardascione an der Akademie Turin (Italien). Zunächst arbeitete er als Bühnenbildner in verschiedenen Teilen Europas. Mit 22 Jahren reiste er in die USA und arbeitete am Century Theater in New York, wo er die Bühne für die russische Ballerina Anna Pavlova ausstaffierte. Nach Beeindigung seines Engagements reiste er nach Südamerika (Brasilien, Argentinien), um dann zunächst nach Europa zurückzukehren.

Bald darauf reiste er erneut nach Amerika, um an einem Theater in Boston zu arbeiten. 1928 schließlich hängte er die Bühnenmalerei an den Nagel unf etablierte sich mit Ölgemälden und Radierungen als Kunstmaler.
In Boston war er Mitglied des Art Club, außerdem bei mehreren anderen amerikanischen Akademien. Er unternahm ausgedehnte Reisen und malte vorzugsweise Landschaften. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Museen:
Boston, New Haven (Paint and Clay Club); University of Iowa; Pittsfield; New York (Metropolitan Museum of Modern Art); Boston (Museum of Fine Arts); Dayton (Art Institute); Springville/Utah.

Literatur:
Thieme-Becker Bd. 33, S. 29f., Vollmer Bd. 4, S. 436; ADEC.

Links:
http://www.artcyclopedia.com/artists/thieme_anthony.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_Thieme

Portrait der Bark "M. Roosval" aus Oscarshamn (Schweden)

Unbekannter Schiffsportraitmaler (Schweden, 19. Jh.)

Öl auf Leinwand, 60,5 x 88,5 cm
mit Rahmen: 71 x 99 cm
Undeutlich signiert, datiert 1875

Portrait des Dampfschiffs "Thebes" aus Liverpool

"The Moss Line Steamship (S.S. THEBES) of Liverpool - 1397 Tons Reg. (Robert S. Orrell, R.N.V.R.) Commander"

Öl auf Leinwand, 40 x 80 cm
mit Rahmen: 57,5 x 97,5 cm
Unsigniert; Leinwand hinter Glas