Karl Martinsen - Nordsee vor Sylt

Brandung vor Sylt

Öl auf Hartfaser, 58 x 80 cm
(mit Rahmen: 67 x 89 cm)
Signiert "K. Martinsen Sylt"

verkauft / sold

Karl Martinsen

1899 - Westerland - 1960
Maler auf Sylt

Die Brüder Karl ("Kalli") und Helmut Martinsen galten als echte Sylter Originale. Autodidakten, deren Namen außerhalb der Insel so gut wie niemandem bekannt waren, und deren Arbeiten (vor allem die von Karl Martinsen) erst in der heutigen Zeit Wertschätzung zuteil wird. Auch die Charaktere der Brüder konnten unterschiedlicher kaum sein. So wird Helmut von Zeitzeugen als "vornehm" oder gar als "arrogant" bezeichnet, der im typischen Outfit eines Künstlers, stets mit einer Leinwand unterm Arm, durch die Straßen stolzierte oder in seiner Galerie in der Westerländer Neuen Straße Hof hielt. Sein älterer Bruder Karl hingegen gilt für viele nicht nur als der bessere Maler, sondern war wohl auch ein eher volkstümlicher Typ. In Westerländer Gaststätten wie "Matz Petersens Gasthof" oder "Astoria" musste er nicht selten seine Schulden in Natura begleichen. So wurde nicht selten die Zeche mit 1-2 Ölbildern bezahlt. Außerdem wollte auch die Familie versorgt sein.  Aus diesen Gründen hatte Karl Martinsen stets einen Vorrat von zehn bis zwölf Bildern auf Lager. Auch wenn viele von diesen routiniert, manchmal auch flüchtig gemalt sind, weisen sie ihn stets als Kenner der Sylter Landschaft und vor allem der Nordsee aus, deren Charakter er authentisch, lebendig und ohne kitschige Übertreibungen darzustellen wusste. Seine stärksten Arbeiten sind Seestücke aus der ersten Hälfte der 1930er Jahre, die sich durch geradezu geniale Lichteffekte auszeichnen. Zu untersuchen ist noch, in welchem Umfang er seinem Bruder Helmut Bilder lieferte, die dieser dann mit seinem Namen signierte.

Zu Helmut Martinsen gibt es einen interessanten Link: http://www.romana-hamburg.de/Martinsen.htm